Unterkonstruktionen

 

Bei den Unterkonstruktionen unterscheidet man im Parkettlegerhandwerk zwischen Estrichen und Blindbodenkonstuktionen.


    

Estrich


Fertigteilestriche werden in der Regel vom Parkettleger aus Fertigteilestrichplatten eingebaut. Sie sind immer als schwimmende Estriche konstruiert.
Als Wärme- und Trittschalldämmung können Trockenschüttungen und Dämmschichten aus Dämmmatten/Dämmplatten verwendet werden. Diese Estriche werden bei der Altbausanierung wie auch im Neubau eingesetzt und haben folgende Vorteile

Trockenschüttungen und Dämmschichten eignen sich besonders auf alten, unebenen Decken, weil gleichzeitig mit der Dämmung alle Unebenheiten der alten Decke ausgeglichen werden.

 

 

Blindbodenkonstruktionen         Seitenanfang

Als Blindböden werden alle Untergründe aus Holz oder Holzwerkstoffen bezeichnet. Blindböden sind durchweg flächenelastisch, d.h. für den Bewohner eines Raumes mit einem solchen Untergrund stellt sich ein ermüdungsfreies und sehr angenehmes Geh- und Trittgefühl ein.
Bei der Verlegung von Holzfußböden kann bei dieser Unterkonstruktion auf Klebstoffe verzichtet werden, was ein wichtiges Argument bei ökologischem Bauen ist.
Man verwendet Blindböden außer im privaten Bereich speziell in Sportstätten als